Spielplan

Post Handballer entscheiden die Heimpartie gegen die HSG Oppurg/Krölpa am Ende für sich mit

29 : 25 ( 14 : 14 ) Toren


Am Samstagabend war es ein Festival der Strafwürfe in der Partie Post SV Gera – HSG Oppurg/Könitz.
16 Strafwürfe für die Gäste und nur 3 „magere“ Strafwürfe für die Post.
In diesem Spiel waren die Post https://viagrageneriquefr24.com Torhüter, Toni und Felix das Zünglein an der Waage. Sage und schreibe 9 Strafwürfe entschärften die Beiden und liefen damit zu Hochform auf. Das Spiel begann sehr verhalten.
Wie in den letzten Begegnungen brauchten die Postler eine gewisse Anlaufphase, um ins Spiel zu kommen.
Die routinierten Gäste verlangsamten das Tempo und spielten ihre Angriffe geschickt durch Anspiele an den
Kreis oder im direkten Zug zum Tor aus. Mitte der ersten Halbzeit waren sie den Geraern mit 6 : 10 auf
einen vier Tore Abstand enteilt. Zwei beherzte Tempogegenstöße brachte Steve Feustel innerhalb weniger
Sekunden im Gästetor unter und das war das Signal für die Aufholjagd. Tizian Tralles traf spektakulär von
der Außenposition und Willi Wächter nahm sich ein Herz und traf endlich aus dem Rückraum.
Der Pausenstand von 14 : 14 lies die Postanhänger für die 2. Halbzeit hoffen, das dass Spiel gedreht wird.
Post ging nach der Pause durch einen verwandelten Strafwurf in Führung. Die HSG lies sich aber zu diesem
Zeitpunkt noch nicht abschütteln. Felix Hentschel wechselte in den Postkasten und entschärfte reihenweise
die Würfe des Gegners. Immer wieder fanden die Gäste Lücken in der Postabwehr und entweder gab es
Strafwurf, ein Gegentor oder Felix hielt. Nun musste es die junge Garde der Post richten. Lucas Schnabel
traf zum 21 : 20 und Steve legte sofort mit dem 22 : 20 nach. Endlich war ein kleines Tore Polster herausgespielt.
Tizian traf erneut von Außen und die Gäste nahmen die Auszeit. Die Manndeckung der Postler gegen Tim Bergmann zeigte Wirkung. Die HSG versuchte in Einzelaktionen das Blatt noch zu wenden. 10 Minuten
vor Schluss war ein drei Tore Vorsprung wieder perfekt. Diesen Abstand gaben die Postler nicht mehr
aus den Händen. Willi traf aus allen Lagen und Florian Raspel tat des Gleichen von der anderen Seite.
Am Ende war es für die Post mehr als ein Arbeitssieg. Fans und Mannschaft bedankten sich am Ende
mit stehendem Applaus bei beiden Torhütern. Am 1. Advent geht es zum Auswärtsspiel nach Meiningen.



Post Gera: F. Hentschel, T. Hempel, F. Göpel, T. Heinsius, P. Hörnig, F. Raspel(2), L. Schnabel(2), J. Tralles, C. Altheide(1), W. Wächter(10/2), S. Feustel(3), T. Tralles(5), T. Friedrich(6,

Siebenmeter: Gera 3/2, Oppurg/Krölpa 16/7.
Zeitstrafen: Gera 7 x 2 min, Oppurg/Krölpa 5 x 2 min
.
Logo star-snippets.com